Skip to content

Leihen statt Kaufen

Lange war es in unserer Gesellschaft wichtig, etwas tatsächlich zu besitzen. Markenkleidung um den eigenen Wohlstand zu symbolisieren, das eigene Auto als Statussymbol und eine große Sammlung an Werkzeugen im Keller, die wahrscheinlich von einem Laien die genutzt werden. Doch langsam zeigt sich ein Wandel in der Gesellschaft – weg von der „Haben Wolle Kultur“, hin zu einem gelebten Minimalismus und einer Leihgesellschaft. Vor allem jüngere Generationen tun sich scheinbar schwer damit, insbesondere teure Gegenstände anzuschaffen, wenn diese nicht wirklich jeden Tag gebraucht werden. Aber warum denn auch, wenn das meiste doch ganz einfach geliehen werden kann?

 

Problemlos von A nach B

Vor allem wer in der Stadt wohnt, nutzt nicht jeden Tag ein Auto. Ab und zu auf ein Auto zurückgreifen zu können reicht für viele nicht als Grund aus, um sich tatsächlich eins anzuschaffen. Stattdessen gibt es moderne Lösungen, die es ermöglichen, ein Auto für ein paar Stunden kostengünstig und einfach zu nutzen. Carsharing und Co. verändern, den Maßstab, welche Anschaffungen wirklich notwendig sind.

 

Modisch und günstig

Mit der Mode ist es so eine Sache. Auf der einen Seite macht sie unglaublich Spaß, auf der anderen Seite sind vor allem Designerware nicht gerade günstig. Außerdem ist Mode ständig im Wandel. Die Designerhandtasche, in die jetzt investiert wird, kann schon in der nächsten Saison von einem anderen Trend abgelöst werden. Auch in der Mode stapeln sich daher die Angebote, Designerware zu mieten, statt zu kaufen.

 

Traum für Heimwerker

Reparaturen am Haus und Garten können mit dem gewissen Geschick oft auch selbst durchgeführt werden. Statt sich sämtliche Werkzeuge oder Geräte selbst anzuschaffen, können auch diese ganz einfach für ein paar Stunden oder Tage gemietet werden. Zum Beispiel kann man einfach nach “arbeitsbühne gießen” googlen und landet bei Dornseiff Arbeitsbühnen oder anderen Anbietern. So einfach war Heimwerkern noch nie.

Comments are closed.